Teilstationäre Pflege

Unter teilstationärer Pflege versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Einrichtung. Teilstationäre Pflege kann als Tages- oder Nachtpflege konzipiert sein. Bei vorliegender Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse die Pflegekosten, die Aufwendungen der sozialen Betreuung und die Kosten der medizinischen Behandlungspflege. Die Kosten für Verpflegung müssen dagegen privat getragen werden. Bei der Tagespflege werden die Pflegebedürftigen meist morgens abgeholt und nachmittags zurück nach Hause gebracht.

Tagespflege

Diakonie AKTIV gGmbH - Tagespflege im Maria-Busch-Haus

Daimlerstraße 44, 91058 Erlangen
09131/6301300
Website besuchen

Tagespflege am Martin-Luther-Platz

Hauptstraße 90, 91054 Erlangen
09131/204608
Website besuchen

Verhinderungspflege / Kurzzeitpflege

© Fred Froese/istockphoto.com

Darunter versteht man eine vorübergehende Hilfe und Pflege für alte oder kranke Menschen mit Pflegestufe, etwa wenn die Betreuung durch pflegende Angehörige wegen Urlaub, Krankheit oder Wohnungsumbau zeitweise nicht möglich ist. Auch nach einem Krankenhausaufenthalt kann für die erste Zeit Kurzzeitpflege sinnvoll sein. Kurzzeitpflege wird für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr, jedoch höchstens bis zu 1.612 € finanziert. Besteht die Pflegestufe länger als sechs Monate, kann zusätzlich Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden (nähere Informationen bei der Pflegeberatung des Seniorenamtes).